Patientenbericht von Nicole

Mein Leben nach einer schweren Krankheit

Hallo, ich heiße Nicole und bin 19 Jahre alt. Ich möchte euch einen kleinen Einblick in mein heutiges Leben geben, um euch zu zeigen, dass es wert ist, für sein Leben zu kämpfen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es vielen von euch geht oder ergangen ist; wenn man den ganzen Tag im Krankenhaus liegen muss, schwere Medikamente bekommt und sich einfach nicht wohl fühlt, weil es einem schlecht geht, denn ich habe auch mal Krebs gehabt.

Um genauer zu sein, Lymphdrüsenkrebs Morbus Hodgkin im Endstadium. Genau deshalb weiß ich nur zu gut, dass es nicht einfach ist, gegen so eine schwere Krankheit anzukämpfen. Oft genug wollte ich aufgeben, habe mir gesagt, dass es sowieso keinen Sinn macht. Ich es ja eh nicht schaffe. Auch habe ich mich einfach nur schwach gefühlt. Aber da gab es ja meine Familie, die mich immer wieder hochgezogen hat, sich Tag und Nacht um mich gesorgt hat und mir immer wieder Kraft gegeben hat, weiter zu kämpfen. Außerdem war da der „Verein zur Förderung krebskranker Kinder e.V.“, dessen sehr nette Mitarbeiter mir immer eine schöne Abwechslung geboten haben. So, das war genug zu meiner Krankheit.
Auch heute habe ich noch sehr guten Kontakt zum Verein und zu dessen Mitarbeiter(innen). Conny, eine davon hat mir geholfen, nach dem ich meinen Realschulabschluss hatte, eine Lehrstelle zu finden.
Mein Wunsch ist es Erzieherin zu werden und da das nicht mit einer Ausbildung möglich ist, sondern man eine Vorausbildung braucht, habe ich mich für eine Ausbildung als Kinderpfleger(in) und für eine Ausbildung als Sozialassistent(in) beworben. Jetzt mache ich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Sozialassistentin in Naumburg. Ich muss zwar jeden Tag mit dem Zug hin und zurück fahren, aber um mein Ziel zu erreichen, ist es mir das wert.
Ganz nebenbei habe ich im Verein den „Goalie“, also den Torwart der „ESC Saale Bulls“, Tim Schnelle kennengelernt und so auch meine Leidenschaft zum Eishockey entdeckt. Seit Januar 2006 gehe ich regelmäßig zu den Heimspielen der Bulls und bin mit Begeisterung dabei. Zum Abschluss der letzen Saison (2006/2007) war ich sogar zu meinem ersten Auswärtsspiel in Leipzig und es war eine wunderschöne Erfahrung, aber leider mit einer Niederlage von 9:4 für Leipzig!!! Na ja der Aufstieg in die Oberliga ist ja trotzdem geschafft. Jetzt aber Schluss mit Eishockey.
Und jetzt noch ein Wort zum Schluss, ich habe mein Lebensmotto in einem Lied der „Toten Hosen“ gefunden, es heißt: „BIS ZUM BITTEREN ENDE“ - soll heißen, lasst den Kopf nicht hängen und kämpft für die Gesundheit und ein neues wunderbares Leben.

Nicole

Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V.
Ernst-Grube-Straße 31
06120 Halle (Saale)

 

Telefon: 0345 - 54 00 501 / 5400502
Telefax: 0345 - 54 00 508

 

E-Mail: verein-halle@t-online.de
Internet: www.kinderkrebshilfe-halle.de

Der Verein bei Facebook

Termine

Keine Termine

Gästebuch

Paula Tietze
Hallo, liebe Planetarier, wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für den tollen Tag im Maya ...
Georg ein Bewunderer des Vereins
Lieber Verein zur Förderung krebskranker Kinder, ich habe, als treuer Gast, wiederum eurer Somme...

Spendenhinweis

Unterstützen Sie den Verein zur Förderung krebskranker Kinder. Vielen Dank.

 

HypoVereinsbank

IBAN DE21 8002 0086 0004 2369 71
BIC HYVEDEMM440

Stadtsparkasse

IBAN DE98 8005 3762 0386 3050 45
BIC NOLADE21HAL

Deutsche Bank

IBAN DE56 8607 0024 0541 3000 00
BIC DEUTDEDBLEG